28.März 2017
Rewe: Rekordergebnisse im Geschäftsjahr 2016
 

Die Rewe Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr gute Ergebnisse erzielt. Das hat Alain Caparros am Dienstag bei seiner letzten Pressekonferenz als Vorstandsvorsitzender mitgeteilt. Mit einem Umsatzzuwachs von fünf Prozent zum Vorjahr auf 45,6 Milliarden Euro (2016: 43,5 Mrd. Euro) habe das Handelsunternehmen „ein Rekordergebnis in der Unternehmensgeschichte“ eingefahren, so der Rewe-Chef weiter.


Foto: Unternehmen

Stärkster Wachstumstreiber der Gruppe war dabei erneut das Supermarktgeschäft. Im Bereich Vollsortimenter stieg der Umsatz um 3,9 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro. Noch größer war der Zuwachs bei den selbstständigen Kaufleuten der Rewe. Bei ihnen stand am Ende des Geschäftsjahres 2016 ein Plus von 10,1 Prozent. In Deutschland ist die Rewe Gruppe um 2,3 Prozent und im Ausland wechselkursbereinigt um 11,2 Prozent gewachsen.

Der Gesamtumsatz der Gruppe wurde zu rund 68 Prozent in Deutschland und zu 32 Prozent im Ausland erwirtschaftet. Damit sei das Ausland unverändert eine tragende Säule der positiven Gesamtentwicklung, so Caparros weiter.

Ein weiteres Thema war die Entwicklung im Online-Handel. Hier vermeldet Rewe für 2016 auch ein Umsatzplus von 60 Prozent. Rewe Group-Finanzvorstand Dr. Christian Mielsch ergänzt: „Wir planen im Geschäftsjahr 2017 Investitionen in Höhe von mehr als 1,7 Milliarden Euro. Zugleich bleibt das Thema Digitalisierung im Handel und in der Touristik ganz oben auf unserer strategischen Agenda. Für uns steht dabei die Weiterentwicklung von Omni-Channel-Geschäftsmodellen im Fokus. Das bedeutet, dass wir unser klassisches stationäres Geschäft kontinuierlich optimieren müssen.“

Nicht mehr Teil der Modernisierungswelle wird das Gastronomie-Konzept „Oh,Angie“ sein. Das machte der designierte Vorstandschef Lionel Souque deutlich. „Wir testen gerade in drei Märkten eine Kooperation mit Starbucks und in rund 100 mit einem externen Sushi-Anbieter. Daneben planen wir weiter eigene Konzepte, um das Thema Gastronomie als klares Unterscheidungsmerkmal zum Online-Handel und zum Discount zu spielen.“

Neben den Vollsortimentern stimmten auch die Zahlen beim Discounter Penny. Der Discounter erzielte ein Umsatzplus von 2,3 Prozent auf nunmehr 7,2 Milliarden Euro. Zudem stieg die Anzahl der Märkte von 2.134 auf 2.148. Erfolgreich abgeschlossen sei zudem die Positionierung Bon Penny als Nachbarschaftsdiscounter. Dennoch sollen in 2017 in die Modernisierung, in die Umstrukturierung und Neueröffnung im Rewe Vollsortimenter und bei Penny rund 800 Millionen Euro investiert werden.

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland und dem europäischen Ausland ist um 1,9 Prozent auf 325.727 (fortzuführendes Geschäft) gestiegen. In Deutschland hat sich 2016 die Beschäftigtenzahl von 232.027 um 1,7 Prozent auf 235.911 erhöht. Die Zahl der Beschäftigten im Ausland stieg um 2,4 Prozent auf 89.816.